Supreme und Rap-A-Lot Kollabo

Wenn man von Supreme spricht, spricht man schon von einer „Mega-Brand“. Alles was sie anfassen, wird scheinbar sofort zu Gold. Es ist schon fast wie ein Ritterschlag wenn man mit Supreme zusammen arbeiten darf und seit heute ist schon die nächste Kollabo mit „Rap-A-Lot Records“ aus Houston, Texas auf dem Markt zu finden. Read more

Raised By Wolves – Herbst Winter Kollektion 2015

Raised By Wolves aus Kanada liefern erneut eine starke Herbst & Winter Kollektion mit sportlichen Einflüssen kombiniert mit hochwertigen Materialien, die alle aus Nordamerika stammen. Darauf legt die Marke viel Wert und wir als möglichen Käufer können sicher sein, daß wir eine hohe Qualität bekommen. Das hat zwar auch seinen Preis aber dafür halten die Produkte auch einiges aus.

Noch dazu ist das Lookbook ein Leckerbissen für Freunde der guten Fotografie – alle Aufnahmen wurden von „trashhand“ aus Chicago aufgenommen!

>> hier geht es zum Raised By Wolves Online Shop

rbw_fw15_03

rbw_fw15_05

rbw_fw15_07

rbw_fw15_10

rbw_fw15_12

rbw_fw15_14

rbw_fw15_16

rbw_fw15_19

rbw_fw15_x2

Aight* Evolution – Interview mit Christoph Schröder

Es gibt weltweit soviele gute Streetwear Brands aber es macht immer Sinn auch direkt vor der eigenen Haustür zu schauen. Damit ich meine ich Hamburg und hier gibt es einige coole Brands. Aight* Evolution gehört bereits fest zu der Hamburger Szene und ich habe mit dem Macher Christoph Schröder bei einem anderen Projekt von mir zu tun gehabt, nämlich das „United Skateboard Photography Project“ (reinschauen lohnt sich!).

Er ist so ein Mensch, der etwas anpackt und es wird einfach gut. So ist das auch mit Aight* und da wollte ich unbedingt mehr von der Hamburger Marke wissen – viel Spaß beim Lesen!

aight-1

Aight* Evolution gibt es seit 2012, aber die Ideen und Liebe für die Themen, die Aight* ausmachen, gibt es schon länger? Wer steckt hinter Aight* und was bedeutet der Name für euch?

Moin John, da bist du wirklich sehr gut informiert! Die Idee zu dem, was Aight* heute ist, entstand schon Anfang 2011. Ich hatte damals nach einer Möglichkeit gesucht, all meine Leidenschaften unter ein Dach bekommen. Grundidee war es dann, als Kollektiv an den Start zu gehen, mit dem unterschiedliche Projekte und Produkte umgesetzt werden können.

Heute ist Aight* ein Streetwear Label, bestehend aus vielen Freunden, Künstlern, Musikern und Supportern, die für Aight* brennen und fühlen. Ich bin die Seele, die das alles tagtäglich voran treibt und erster Ansprechpartner ist. Aight* bedeutet für uns sicher erst einmal: gemeinsamer Anlaufpunkt für eine gemeinsame Sache, Freundschaft und Selbstverwirklichung in Form von „einen Traum leben“.

Die Herbst / Winter 2015 Kollektion bietet eine Menge Auswahl an verschiedensten Designs und Produkten. Wie sieht die Entstehung einer neuen Produktion aus (Designs, Stoffe, Schnitte, Fotos, Katalog) und wie lange müsst ihr daran arbeiten, bis die neue Kollektion zum Verkauf steht?

Die Entstehung jeder Kollektion durchläuft einen vorgegebenen Zeitplan, den wir so gut es geht versuchen einzuhalten. Ideen, Fotos und Designs für die Kollektionen werden ständig gesammelt. Wenn eine neue Kollektion ansteht, wird sich erst einmal ausgiebig mit der „Sammelmappe“ beschäftigt und selektiert. Für neue Teile, die es noch nicht gab, finden wir die meiste Inspiration draußen auf der Straße, wovon wir uns beeinflussen lassen. Stofftechnisch sind wir immer weiter am Ausbauen; das aber mit Bedacht, um die gute Qualität halten zu können.

Bis die Kollektion steht, kann das schon einige Zeit in Anspruch nehmen. Wenn Teile gemustert werden und wir sie hier in Hamburg haben, entstehen damit auch schon die ersten Fotos für die Kataloge und alle anderen Belange. Dann wird die Truppe zusammen getrommelt und wir machen eine Fotosession, die in der Regel auch immer in Hamburg stattfindet.

aight-2

Hamburg und eure Verbindung zu Hamburg wird in der neuen Kollektion groß geschrieben. Was macht Hamburg für euch so besonders?

Hamburg ist vor allem mir als CEO und gebürtiger, stolzer Hamburger sehr wichtig. Als absehbar war, dass Aight* sich in diese Richtung entwickeln würde, war es für mich von Anfang an klar, dass ich die Chance nutzen möchte, den Stadtaspekt festzuhalten, um ihr somit auch Tribut zu zollen. Hamburg mit seinem rauen und ehrlichen Charme und als Tor zur Welt, wirklich überaus weltoffen, lässt unzählbar viele besondere Aspekte hervorheben.

Langsam aber sicher wird euer Händlernetz größer. Gibt es Aight* bereits in anderen Ländern zu kaufen, bzw. wie seht ihr die weitere Entwicklung von Aight* in Bezug auf die Erweiterung der Reichweite des Verkaufs? Steckt ihr schon viel in Marketing und Branding?

Das stimmt auf jeden Fall. Wir arbeiten tagtäglich daran, neue Läden von unserer Gear zu begeistern und haben dieses Jahr schon einige neue Shops und Onlineshops als dauerhaften Partner von uns begeistern können. Unsere Sachen gibt es momentan in Deutschland und Österreich; und darauf wollen wir uns auch erst einmal noch die nächsten Jahre konzentrieren. Bei uns gibt es kein Marketingbudget und auch für’s Branding gibt es keine Pläne. In erster Linie wird die Brand bis zu diesem Zeitpunkt größtenteils durch die Sachen selbst und dank des massiven Supports in der Skate- und Musikszene nach draußen projiziert.

Ihr habt in diesem Jahr eine Kollektion mit Wu Wear, dem offiziellen Clothing Brand des Wu-Tang Clans, rausgebracht. Starke Sache! Wie ist diese Connection entstanden?

Ja, diese Collabo war auch für uns wohl das größte Hightlaight* in diesem Jahr! Die Connection hat sich durch einen Freund aus der Szene ergeben und dank vieler vorangegangener Ereignisse, wie dass Redman im Aight* OG T-Shirt beim 30 Jahre DefJam Anniversary in New York aufgetreten ist, hat diese Collabo möglich gemacht und der Rest ist History, wie es so schön heißt.

aight-4

Ich bin selbst an einigen Projekten beteiligt und weiß, wie viel Zeit und Arbeit das bedeutet. @Christoph: Du hast deine Finger/Arme/Ideen in so vielen Projekten – erzähle bitte kurz, was du sonst „nebenbei“ machst und was diese Projekte und Arbeiten für dich bedeuten.

Es haben sich über die Jahre so einige schöne “Verpflichtungen“ angehäuft. Neben Aight* nimmt noch das Achterdeck Skateboard Magazin einen großen Platz ein. Auch eine Partyreihe namen Aight* Club, die ab dem nächsten Jahr deutschlandweit auf Reisen geht, steht auf dem Zettel. Dazu bin ich als Fotograf nicht nur für Aight* am Arbeiten, sondern mache auch bei vielen Freelance Projekten mit.

All das bedeutet für mich vor allem noch mehr Freiheit und die Sicherheit, immer wieder Abwechslung in den Alltag zu bekommen. Dadurch lerne ich viele, tolle und einzigartige Menschen kennen und bekomme die Chance, etwas mit ihnen gemeinsam zu machen, um so miteinander zu wachsen. Mehr geht einfach nicht!

aight-5

Was können wir in der näheren Zukunft noch von Aight* erwarten? Weitere Collabs mit bekannten Marken, Aight* Sneaker vielleicht?

In diesem Jahr steht noch unser Aight* Pop Up Store in der Schanze vom 6.-12. Dezember im Betahaus auf dem Plan. Im nächsten Jahr wird sich die Auswahl am Angebot auf jeden Fall noch erweitern, ein Sneaker ist jedoch noch nicht geplant. Aber am Ende ist alles möglich und denkbar, solange es Spaß und Sinn macht. Die nächste Collabo ist auch schon in Planung, lasst euch überraschen.

Vielen Dank an Christoph für das Interview und wir werden noch viel von Aight* in der Zukunft sehen, da bin ich mir sicher.
Bis dahin schaut ruhig in den Aight* Online-Shop vorbei!

aight-6